A1 verpasst den Sprung in die JBLH


Es sollte für alle Beteiligten eine emotionale Berg- und Talfahrt werden, unser JBLH-Qualiturnier in Hanau. Als Gegner standen „nur“ Bundesligisten der letzten Saison auf dem Programm: SF Budenheim und der SV aus dem Bereich der RPS, sowie mJSG Melsungen/Körte/Guxhagen, HSG Wallau/Maaenheim und die HSG Hanau aus der Hessen-Vorquali.
 A1 verpasst den Sprung in die JBLH

 

Der Spielplan war recht gut aufteilt, s.d. die Mannschaft genügend Pausen zwischen den Spielen (2x20 Minuten plus 5 Minuten Pause) hatte. Im ersten Spiel trafen wir auf die Heimmannschaft aus Hanau. Das Ergebnis 29:16 muss ich nicht weiter kommentieren. Wir wurden förmlich überrannt (glücklicherweise nicht nur wir, aber irgendwann im Turnierverlauf hat auch Hanau einen Gang zurückgeschaltet). Das zweite Spiel sollten und wollten wir unbedingt gewinnen, um eine Chance auf Platz 3 oder 4 zu haben. Gegen den SV64 entwickelte sich eine Schlacht um jedes Tor, weniger weil der SV so stark war, mehr weil interessante Entscheidungen den Unparteiischen für Turbulenzen sorgten, s.d. wir gerade in der zweite HZ 10Minuten mit nur 5 Leuten auf dem Platz standen. Von daher ist das Ergebnis 15:15 sogar noch positiv zu werten. Es tat dennoch weh, da wir jeden Punkt brauchten, den wir bekommen konnten. Bereits hier war klar, dass die Mannschaft noch nicht im Turnier angekommen war. Das Team performte nur zu 80-90%, beging Fehler in Abwehr und Angriff. So kann man in diesem Forum nicht viele Punkte gutmachen.

Im dritten Spiel des Tages, gegen Melsungen, waren wir wieder guter Hoffnung. Melsungen hatte sich in dem Turnierverlauf schwächer gezeigt als erwartet. Unsere Abwehr stand zum ersten Mal in dieser Hauptrunde gut und stabil und der Angriff zeigte Wirkung, s.d. unsere Mannschaft zur Halbzeit mit 12:10 führte. Die mitgereisten Fans und das Team hinter der Mannschaft hatte nun eine leichte Hoffnung, dass die Jungs die 2 Tore Differenz über die kommenden 20 Minuten retten können, aber dann brach unsere A1 ein. Beim 14:14 zog Melsungen zum 14:19 davon. Am Ende der 40 Minuten standen nun mit 18:23 weitere zwei Minus-Punkte auf unserem Konto.

 Der Punktestand Samstagabend: 1:5 aus unserer Sicht, zu wenig, um das Turnier aus eigener Kraft zu schaffen.

So machte sich die angeschlagene Truppe auf den Weg zu Jugendherberge in Büdingen, idyllisch im Wald gelegen – mit viel Ruhe zum Nachdenken.

Der Sonntagmorgen ließ sich gut an. Die Jungs waren ausgeschlafen, hatten gut gefrühstückt und genügend Zeit über die Schwachpunkte des Samstags nachzudenken. Auch die zahlreichen mitgereisten Fans waren gut aufgelegt und hielten die Trommeln parat.

Es war abzusehen, dass Platz 1-3 durch die starken Hessen belegt sind. Platz 4 sollte nun aus der RPS-Region ermittelt werden

Im ersten Spiel durften wir gleich gegen den Tabellen-Ersten aus Wallau ran. Die Devise war „Vollgas geben“ und eine möglichst geringe Tordifferenz nach Hause bringen. Das Auftreten der Mannschaft war ganz anders als am Tag zuvor. Diesmal sah man, dass die Jungs noch etwas reißen wollten, um sich den Traum der JBLH zu erfüllen. Die Jungs fighteten ohne Ende und erlaubten sich nur wenige Fehlwürfe. Die Abwehr stand sehr solide, s.d. selbst der Kreis der Wallauer (ein Torgarant), nur wenige Chancen hatte. Die beiden starken Rückräume wurden rechtzeitig geblockt und siehe da, in der Halbzeit stand es 12:10 für Wallau. Nichts ist unmöglich, dachten wir und schon ging der Kampf um die Tore in die zweite Runde. Da legte Wallau einen Zwischenspurt ein und hängte uns auf 18:12 ab. Offenbar hat sich das Team in der ersten HZ etwas zurückgenommen…. Unsere Jungs setzten ihrerseits noch eines drauf und schafften es so, am Ende mit 20:17 aus der Partie zu gehen.

Im letzten Spiel sollten wir also gegen Budenheim antreten, die einzige Mannschaft, die uns in der RPS-Quali mit einem Tor geschlagen hat. Nach dem aktuellen Tore- und Punktestand der Tabelle mussten wir erstens das Spiel gewinnen und dann noch mit mindestens 12 Toren, um eine realistische Chance auf Platz 4 zu haben (unter der Prämisse, dass ZW gegen den Tabellenersten aus Wallau verliert). Die Mannschaft „spielte um Ihr Leben“ und gab im wahrsten Sinne des Wortes alles. Fans und Bank klatschten und trommelten wie die Weltmeister und zur Halbzeit hatten die Jung-Zebras bereits eine 10 Tore Differenz rausgespielt. Für Halbzeit 2 war die Devise mit 2 Toren im Plus rauszugehen und auch hier klappte vieles sehr gut. Am Ende kamen mehr als die 12 Differenztore dabei raus: 29:12 endete diese Partie.

Nun begann das große Fiebern. Eigentlich waren sich alle sicher, dass Zweibrücken gegen die ungeschlagenen Wallauer verlieren wird, aber interessanterweise setzte sich das Team aus Hessen nie auf mehr als 2 Tore ab, die in der weiteren Folge meist auf ein Unentschieden ausgeglichen wurden. In der letzten Minute stand es dann wieder Unentschieden und Wallau erhielt den dritten 7m in diesem Spiel (2 wurden bisher nicht verwandelt). Der Wallauer Schütze legte den Ball förmlich in die Hände des Zweibrücker Torwarts. Ein letzter Angriff der Zweibrücker wurde unterbunden, s.d. das Spiel auch mit Unentschieden endete und damit war unsere Mannschaft auf Platz 5 und raus aus der JBLH.

Man sollte nicht auf andere hoffen müssen, um ein Ziel zu erreichen. Besser wäre gewesen auch am ersten Tag eine vernünftige Leistung abzuliefern und einfach die Punkte einzufahren.

Vielen Dank an alle Unterstützer, an die Fans, die ein weiteres Wochenende mit uns fieberte, das Trainer- und Betreuerteam, welches die Mannschaft optimal vorbereitete. Einen großen Dank auch der SG Illtal-Dudweiler-Fischbach, die das Projekt JBLH mit allen Kräften unterstütze und somit die Basis der „Wohlfühlatmosphäre“ legte. Logischerweise geht auch unser herzlicher Dank an die Sponsoren, ohne die ein solches Projekt nicht machbar ist.

Jetzt hat sich das Team erst eine Pause verdient, dann kommt die Neuorientierung. Durch die Teilnahme an der JBLH Qulifikation sind wir bereits für die kommende Saison RPS gesetzt. Diese könnte mit Friesenheim und Budenheim auch für Spannung sorgen.

Erste Bilder zum Turnier findet Ihr hier

Es spielten:

Tim, Oliver P. und Simon (Tor), David (3), Enrico (3), Joshi, Laurin, Luca (3), Meti (1), Moritz (11), Philipp (26), Phillip Kr.(19), Tobi (1), Tom (28), Valentin.

Der Artikel wurde 196 mal angeschaut
Kategorie: Allgemein, Jugend allgemein, A-Jugend, HC Fischbach, HSG Dudweiler
Autor:
Martin 27.05.2018 22:42:32


rating
  Kommentare

Kein Kommentar.