Brüder Nonnweiler geben ihre Zusage


Nachdem der Trainer der Herren 1 bereits Anfang Dezember seine Zusage für die kommende Spielzeit gegenüber den Verantwortlichen der HSG Dudweiler/Fischbach gegeben hat, haben sich nun auch, pünktlich zum Jahreswechsel, die Brüder Kai und Andreas Nonnweiler bereit erklärt, weiterhin bei den Wikingern mit an Bord zu sein.


 Brüder Nonnweiler geben ihre Zusage

Kai Nonnweiler wird dabei auf eigenen Wunsch in eine zum Teil neue Rolle schlüpfen. Er wird als Co-Trainer die Mannschaft ebenfalls mit betreuen. Sein Schwerpunkt soll dabei auf der individuellen, technischen Ausbildung und Förderung der jungen Spieler liegen.

Trainer Mühler zeigt sich sehr zufrieden mit der Zusage: „Kai war meine absolute Wunschvorstellung, als ich an den Verein herangetreten bin, um als Nachfolger von Michael Keller einen neuen Co- Trainer zu finden. Kai´s Aufgabe wird es sein, die Spieler im individuellen, technischen Bereich weiter zu bringen und mir im Gesamtkonzept zu zuarbeiten. Wir harmonieren sehr gut zusammen.“

Kai Nonnweiler sieht dies ähnlich: „Ich freue mich, dass ich etwas an Erfahrung weitergeben kann. Ich will so den Übergang zu der nächsten Generation an Spielern schaffen, die für die Herren 1 um Punkte kämpfen. Die Konstellation mit Christian ist da mit Sicherheit von Vorteil. Sie gab es bereits beim TBS vor einigen Jahren sehr erfolgreich und ich hoffe, wir können daran anknüpfen. Gleichzeitig kann ich so den nächsten Schritt machen und dem Handball weiterhin erhalten bleiben“

Kai wird auch weiterhin als Spieler zur Verfügung stehen, allerdings eher als sogenannte back up Lösung, falls es erforderlich erscheint, oder sich ein Spieler im Kader verletzen sollte. Durch diese Lösung kann er auch im privaten Bereich flexibler planen und gleichzeitig dem Handball erhalten bleiben.

Bei Andi Nonnweiler dauerte es auch nicht lange, um ihn von einer weiteren Spielzeit zu überzeugen: „Ich fühle mich im Verein und vor allem auch innerhalb der Mannschaft sehr wohl und gleichzeitig im Team voll akzeptiert. Trainer und Mannschaft bilden eine verschworene Einheit, wir haben einige junge, talentierte Spieler, das gefällt mir. Sportlich will ich in der kommenden Runde noch mehr Verantwortung übernehmen und meine Führungsrolle in Abwehr und Angriff voll ausfüllen.“

Der Trainer sieht in Andi einen seiner Schlüsselspieler: „Solch einen Spieler wie Andi wünscht man sich als Trainer in seinem Team. In der Abwehr ist er in der Deckungsmitte ein absoluter Fels und im Angriff auf Halblinks haben meiner Meinung nach wenige Spieler in der Saarlandliga solch eine Durchschlagskraft. Noch dazu ist er menschlich ein super Typ.“

Hauptaufgabe für Andi wird es allerdings zuerst sein seine schwerwiegende Knieverletzung ausheilen zu lassen. Dabei lässt ihm der Verein alle Zeit, die er dazu benötigt. Die komplette Genesung steht hier im Vordergrund.

„Ich bin Mitte Dezember erfolgreich operiert worden und befinde mich nun in der Reha“, so der 29-jährige, „wenn der Heilungsverlauf weiterhin gut ist, will ich zur Vorbereitung wieder angreifen, aber ich mache mir da keinen Druck.“

Die HSG Dudweiler/ Fischbach freut sich mit den Brüdern Nonnweiler zwei Ur- Dudweiler weiterhin im Verein zu wissen. Dies ist einer der Wege der Strategie. Die Gespräche mit weiteren Spielern des Kaders laufen gerade und die Ergebnisse werden zeitnah veröffentlicht. Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft in der kommenden Runde aufstellt und ob sich vielleicht noch der ein oder andere neue Spieler hinzugesellt.

Der Artikel wurde 60 mal angeschaut
Kategorie: Allgemein, Herren, 1. Herrenmannschaft
Autor:
cmuehler 31.12.2018 16:09:12


rating
  Kommentare

Kein Kommentar.