Weitere Spieler bleiben im Wikinger Rudel


Der Januar ist in den meisten Vereinen die Zeit, in denen die Weichen für die zukünftige Ausrichtung der Mannschaften gestellt werden. So ist es auch bei den Handballern aus Dudweiler und Fischbach. Nachdem Kai und Andi Nonnweiler den Stein ins Rollen gebracht haben, haben sich nun weitere Spieler dazu entscheiden ein weiteres Jahr bei den Wikingern zu spielen.


 Weitere Spieler bleiben im Wikinger Rudel

Ein weiteres Jahr im Trikot der Wikinger möchte Kreisläufer Jojo Schu erleben. Dieser wurde bei Amtsübernahme durch den neuen Coach kurzerhand von der Rückraum Position auf die Kreisläufer Position beordert und machte seine Sache dort sehr gut. Er fühlt sich mittlerweile dort pudelwohl. 

In der Abwehr ist Jojo, neben Luca Forchner und Andi Nonnweiler, ein zentraler Baustein der 6:0 Formation  und dabei stets bereit körperlich hart gegenüber seinen Gegenspielern, aber auch sich selbst, zu sein. Er selbst formuliert diese Tatsache dabei so: "Handball ist Vollkontakt.  Dies liebe ich  unter anderem auch daran. Abwehrarbeit kann daher sehr viel Spaß machen und ich freue mich immer, wenn ich meinen Beitrag in dem Bereich leisten kann."

Der Trainer ist von den Qualitäten überzeugt: "Jojo hat wahnsinnig Power. Er geht in der Deckung gerne an das Limit. Das liegt ihm, er pusht sich dadurch.  Gleichzeitig ist er für die Mannschaftschemie sehr wichtig. Ich bin sehr froh, dass er ein weiteres Jahr bei uns spielen möchte."

Jojo hat sich auch im Angriff weiter entwickelt. Weiß aber auch, dass er hier noch zulegen kann: "Gerade im Angriff sehe ich noch Möglichkeiten mich zu verbessern. Mein Spiel mit Ball, im Zweikampf, möchte ich optimieren und vielleicht packe ich noch ein paar Kilo Muskelmasse mit drauf", meint der 28-jährige lachend.

Die HSG Dudweiler/ Fischbach freut sich, dass Jojo weiterhin ihr Trikot trägt und hoffen, dass er weiterhin erfolgreich seine Ziele verfolgen kann. 

Ebenfalls überaus froh sind die Verantwortlichen der HSG, dass es gelungen ist, ein junges Torwart Talent für nächstes Jahr zu binden. Aus der eigenen A-Jugend rückt Tim Andler vollständig in den Kader der Herren 1 auf. Bereits in der laufenden Saison zeigt Tim, dass mit ihm zu rechnen ist und hat sich gerade in den letzten Spielen einen Platz zwischen den Pfosten erkämpft. 

Ende letzten Jahres hatte Tim die Gelegenheit sich auf internationalem Parkett mit der Saar Auswahl gegen die besten Teams aus ganz Europa zu messen und schwärmt davon: "Es war für mich eine tolle Erfahrung gegen solche Spieler zu spielen und mich zeigen zu dürfen. "

Für die HSG Dudweiler/ Fischbach ist es im Zuge der Strategie wichtig den jungen Spielern früh Wege aufzuzeigen, sich im Bereich der Herren 1 weiter zu entwickeln. 

Tim, der mittlerweile in Mannheim studiert, freut sich auf die kommenden Aufgaben: "Ich fühle mich in der Mannschaft sehr wohl und denke, dass die HSG momentan genau die richtige Mannschaft ist, um für mich den nächsten Schritt zu machen. Hier kann ich Studium und Handball gut vereinbaren und bekomme den notwendigen Rückhalt."

Der Trainer sieht in seinem Torhüter jede Menge Potenzial:"Tim ist brutal ehrgeizig, möchte sich stetig verbessern. Er hat super Anlagen und wird, wenn er weiter hart arbeitet, seinen Weg machen. Wir freuen uns, dass er mit unseren anderen Torhütern ein gutes Team bildet."

Die HSG Dudweiler/Fischbach hat nun weitere Spieler, die bereits über einen längeren Zeitraum in Dudweiler und Fischbach Handball spielen, für eine weitere Spielzeit an sich binden können. Genau dies ist der Weg, den wir weiter verfolgen wollen und gleichzeitig das Team punktuell und nach Bedarf "auffrischen". Man darf also gespannt sein....

 

Der Artikel wurde 118 mal angeschaut
Kategorie: Allgemein, Herren, 1. Herrenmannschaft
Autor:
cmuehler 05.01.2019 16:47:13


rating
  Kommentare