Herren 1 mit Energieleistung in Halbzeit 2


Mit einem echten Kraftakt konnten die Wikinger in der 2. Halbzeit das Spiel nach 15:16 Halbzeit Rückstand noch mit 36 zu 28 für sich entscheiden. 
 Herren 1 mit Energieleistung in Halbzeit 2

Die Verletztenliste hatte sich gegenüber dem Derby gegen Altenkessel erheblich verbessert. Gleichzeitig wurde, aufgrund guter Trainingsleistungen, Niklas Ruster in den Kader der Herren 1 berufen. Der Gegner aus Zweibrücken steht mittlerweile im oberen Mittelfeld der Tabelle, hat sich in seinen Leistungen stabilisiert und gerade zu Hause gute Ergebnisse erzielen können. Der Kader der Rosenstädter ist häufig als eine Art "Überraschungsmannschaft" zu bezeichnen, da nie ganz vorhersehbar ist, wer aus dem üppigen Spielerpool zur Verfügung steht. Auf Seiten der Wikinger galt es den positiven Trend weiter forzusetzen und fleißig Punkte zu sammeln, um die nächsten Ziele zu erreichen. Gleichzeitig will man in den letzten Heimspielen den treuen Zuschauern etwas bieten und damit schon Geschmack auf die neue Runde machen. Die 1. Halbzeit verlief ein wenig wie "Fenner Jagdhandball". Die Abwehr auf beiden Seiten wurde eher stiefmütterlich behandelt, dafür wurde die volle Energie in die Angriffsbemühungen gesteckt. Dies zeigt auch der Halbzeitstand von 15:16 aus Sicht unserer Wikinger. Gerade die gefährlichen SV Akteure Meiser und Pohland bekam die HSG Abwehr zu Beginn nicht in den Griff. Andererseits konnte man im Angriff durch schnelle Ballpassagen hohen Druck ausüben und gerade Marco Schuler fand häufig die passende Lücke und kam zum Torerfolg. In der Halbzeitpause war klar, dass dieses Spiel nur über eine verbesserte Abwehrleistung gewonnen werden kann. Und genau an diesem Punkt setzten die Wikinger an. Nun wurde konsequent Deckungsarbeit betrieben und die so generierten Ballgewinne durch schnelles Umschaltspiel in Tore umgesetzt. Die Wikinger konnten weiter munter durchwechseln, so dass jeder Spieler sich für den Sieg einbringen konnte. Auf Seiten des SV schwanden nun etwas die Kräfte und die Konzentration ließ ebenfalls nach. Daher konnten die HSG Jungs einen souveränen 36 zu 28 Erfolg feiern. Die Mannschaft steht nun mit 24:24 Punkten top da in der Tabelle. Es ist eine stetige Entwicklung innerhalb der Saison zu erkennen. Das Kollektiv ist die Stärke der Mannschaft. Jeder Spieler trägt seinen Teil zum Erfolg bei. So soll es weiter gehen. Der nächste Gegner im letzten Heimspiel der Saison ist ein harter Brocken. Die HSG Nordsaar kommt am Samstag, 06.04.2019 19:00 Uhr, in das Sportzentrum nach Dudweiler. Die Wroblewski Truppe steht auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz und hat am vergangenen Samstag den Aufstiegsaspirant der HSG Saarbrücken schlagen können. Die Mannschaft um ihren erfahrenen Akteur Jan Böing ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die den schnellen Handball liebt. In diesem Spiel müssen die Wikinger alles in die Waagschale werfen, um auch in diesem Spiel ein Erfolgserlebnis zu feiern. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn zum letzten Heimspiel möglichst viele Zuschauer ein letztes Mal in die Halle kommen um uns unterstützen. Im Anschluss kann dann bei dem ein oder anderen Bier über die Saison geplaudert werden.











Der Artikel wurde 152 mal angeschaut
Kategorie: Allgemein, Herren, 1. Herrenmannschaft
Autor:
cmuehler 31.03.2019 10:42:25


rating
  Kommentare

Kein Kommentar.