Herren 1 zeigen Reaktion


Deutlich verbessert gegenüber der schmerzhaften Niederlage gegen den TVN vergangene Woche, präsentierten sich nun die Wikinger in der Partie gegen Brotdorf. Von Beginn an diktierte die HSG die Partie und man merkte jedem Spieler bereits an der Körpersprache an, dass der Sieg nur über die HSG gehen kann. Aber zunächst stand die Partie unter keinem guten Stern.

 


 Herren 1 zeigen Reaktion

Kopp, Schuler, Nonnweiler, Forchner, Seiler, Guldner, Ziegler, Ruster. Auf diese Spieler mussten die Wikinger verzichten und viele dieser Spieler werden in dieser Saison der HSG verletzungsbedingt auch nicht mehr zur Verfügung stehen, aber Verletzungen gehören leider zum Sport dazu und anderen Mannschaften geht es da nicht anders. Daher hilft kein klagen und die verbliebenen Teile des Teams sind immer noch in der Lage, sofern sie in jedem Spiel ihr volles Potenzial abrufen, in der Saarlandliga um Siege spielen zu können.

Genau dies sollten sie in der Partie gegen den TuS Brotdorf unter Beweis stellen. Im Vorfeld war dieses Match als 4 Punkte Spiel auf Seiten der HSG deklariert worden. Man wollte sich weiter vom Tabellenkeller absetzen und einen Konkurrenten um den Klassenerhalt weiter distanzieren.

Die HSG legte los, als wolle sie das Spiel in Niederwürzbach vergessen machen. Ein starker Tim Andler im Tor hielt die ersten Bälle und über den schnellen Linksaußen Basti Prinz konnten einfache Tore erzielt werden. Schnell stand es 6:1 aus Sicht der Wikinger. Brotdorf schien wenig Mittel gegen die Manndeckung ihres Topscorers Böhm zu haben, der von Moritz Willscheid 60 Minuten lang gut bearbeitet wurde.

Über schnelles Spiel mit einfachen Toren konnte der Vorsprung gehalten werden und hätte bei besserer Chancenverwertung noch etwas ansteigen können. Zur Halbzeit führte die HSG dennoch mit 18:12.

In der 2. Halbzeit wurde der Vorsprung bis zum 22:15 gehalten, ehe sich etwas der Schlendrian einschlich und durch technische Fehler dem Tus leichte Tore im Umschaltspiel ermöglicht wurden. So kamen die Wombats auf 24:22 in der 45. Minute heran.

Aber die HSG sollte an diesem Abend nicht zu bezwingen sein. Man schaltete nochmals einen Gang hoch, spielte die Kondition aus, stärkte das Abwehrspiel und gewann schließlich auch in der Höhe verdient mit 36:28.

Die Mannschaft erzielt somit einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt und zeigt eine deutliche Reaktion gegenüber dem Spiel beim TVN. Wenn man der Niederlage dort etwas abgewinnen kann, dann die Tatsache, dass die verbliebene Mannschaft noch enger zusammen gerückt ist und die restliche Saison nun so erfolgreich wie möglich bestreiten will.

Nun heißt es zunächst erstmal Faschingspause, ehe am Freitag, 28.02.2020 20 Uhr 15, das schwere Spiel in Saarlouis gegen die HGS II auf uns wartet. Auch hier wird sich die Mannschaft akribisch vorbereiten und möchte mit Wille, Kampf und Einstellung Punkte ergattern.

Der Artikel wurde 212 mal angeschaut
Kategorie: Allgemein, Herren, 1. Herrenmannschaft
Autor:
cmuehler 16.02.2020 10:54:04


rating
  Kommentare

Kein Kommentar.